NEUE LYRIK






Meine Aphorismen, Lyrik, Weisheiten & Zitate dürfen nur auf Anfrage für Homepages und Printmedien verwendet werden.
Bei Erlaubnis setzen Sie bitte unter das Zitat © Almut Adler | fotovisuelle.de, sonst machen Sie sich strafbar!



(2006-1979 - abwärts)

Seelenverwandtschaft
Unter all`den Kieselsteinen
fand ich einen Diamanten
ich wusste nicht als ich Dich traf
dass sich unsere Seelen kannten

Gleichklang ohne festen Rhythmus
ist eine Melodie der Seele
wenn Du dazu tanzen kannst
singt Dein Herz aus voller Kehle
© Almut Adler

Meine Wertvorstellung
Wenn ich meinen Wert kenne
verkaufe ich mich nicht

Wenn ich Grösse besitzte
mache ich niemanden klein

Wenn ich Freiheit liebe
setzte ich keine Grenzen

Wenn ich in mir ruhe
bewege ich sehr viel

Wenn ich gelassen bin
kann ich andere lassen
© Almut Adler

Kommunikationsproblem
Du hörst dem Ganzen
nur ein Viertel zu
verstehst die Hälfte
aber erzählst das Doppelte

Unterm Strich rechnest Du ab
und kommst in die Miesen
weil - 100% missverstanden
und null kapiert
© Almut Adler

Dein eigener Gegner
Ein Gegenstück wird bei Dir zum Gegenteil
Gegendruck löst zum Gegenschlag aus
ein Gegensatz wird zur Gegenstimme
die Gegenwart ist bei Dir gegenwärtig
kommt man Dir entgegen bist Du dagegen
Dein Gegenüber machst Du zum Gegner
Gegenseitiges wird Gengenteiliges
Begegnungen sind Gegenspieler
Du bist selbst gegen Dich
und hasst Dich hingegen nur selbst
© Almut Adler

Fliesender Wechsel
Die angeschlagene Badefliese
wurde geschwind wieder ausgetauscht
sie stürzte in eine Seelenkrise
weil kein Tropfen sie mehr berauscht
© Almut Adler

Wegbeschreibung
Geht die Strasse nicht mehr weiter
mündet sie in einen Weg
dieser führt zu einer Leiter
über einen Bach als Steg

Ist die Leiter schon verrottet
trägt sie deine Last nicht mehr
wenn dein Inneres nun spottet
setze sprunghaft dich zur Wehr

Drüben bist du nicht gestrandet
sondern fühlst dich wie ein King
selbstbewußt am Ziel gelandet
machst du fortan nun dein Ding
© Almut Adler

Herzsprung
Wenn die Liebe läuft
macht das Herz
einen Sprung

Wenn die Liebe geht
hat das Herz
einen Sprung
© Almut Adler

Kariere einer Zwiebel
Einer flotten berliner Charlotte
entledigt man ihrer Schale
so liegt sie ganz ohne Klamotte
in einem kochenden Saale

Kunstvoll in Stücke geschnitten
präsentiert man sie auf dem Tisch
halb auf dem Teller mit Fritten
halb auf dem Rücken des Fisch
© Almut Adler

Formbeständig
Zeichnet sich etwas in mir ab
dann entsteht ein Bild
male ich mir etwas aus
dann bestimmt sehr wild

Schmiede ich mir neue Pläne
dann bin ich Kopfwerkerin
forme ich mich selber
dann bin ich Lebenskünstlerin
© Almut Adler

R-fahrung
Um aus furchtbar fruchtbar zu machen
musst ich nur das R verrücken

Um aus Leid ein Lied zu machen
musst ich e mit i vertauschen

Um aus dir ein mir zu machen
musste ich dich verlassen
© Almut Adler

Selbst verurteilt
Das einzige Urteil
mancher Menschen
ist das Vorurteil

Damit
richten sie
nur sich selbst
© Almut Adler

Vehikel
Auf der Fahrt zu dir nach innen
steuerst du jeden Rastplatz an
weil dein Vehikel voll mit Sinnen
keine Spur mehr halten kann
© Almut Adler

Verhaftet
Wen
die
Energie
verließ
der
sitzt
im
Energieverlies
© Almut Adler

Mantras
Du wirst in deiner Wortgewalt
nicht unbedingt zur Lichtgestalt
anstatt auf Widerhall zu hören
kann ein Wortschwall viel zerstören
lass' deine Sätze lieber schwingen
so könnten sie wie Mantras klingen
© Almut Adler

Erlöst
Erlöst schwebst du durch Zeit und Raum
über ein unbegrenztes Feld
pflückst Sterne deiner Himmelswiese
lässt sie herab auf unsere Welt
und leuchtest wie im Paradiese
© Almut Adler

A.bschied
Die
die das Leben liebte
ist nicht mehr
die
die den Abschied nicht wollte
lebt um so mehr
- in uns
© Almut Adler

Dein Leben
Vieles hat dich gepackt
es war für dich Leben

Eines hast du nicht gepackt
es war dein Leben
Mich ergreifst du damit
© Almut Adler

Resonanzkörper
Ich bin wie ein abgestelltes Instrument
- ich weiß nicht mehr
wie viele Saiten ich habe
- ich weiß nicht mehr
wie mein Resonanzkörper klingt
- ich weiß nicht mehr
welche Töne mir zu entlocken sind
- ich weiß nicht mehr
wie ich mich stimmen soll
- ich weiß nur
dass man mit mir spielen kann
© Almut Adler

Eine Annonce an dich
Wenn du
mit dir zurecht kommst, dann kommen wir miteinander aus
Wenn du
am liebsten selber redest, dann haben wir uns nichts zu sagen
wenn du
dich wortlos mitteilen kannst, dann werden wir uns verstehen
Wenn du
dich fallen lassen kannst, dann können wir fliegen
Wenn du
kühl bist, dann werden wir nicht warm
Wenn du
kosmopolitisch bist, dann sind wir uns nicht fremd
Wenn du
gelassen bist, dann bin ich sehr gespannt
Wenn du
einfühlsam bist, dann kannst du mich berühren
Wenn du
aufrichtig bist, dann liegst du mir
Wenn du
einen wachen Verstand hast, dann träume ich von dir
Wenn du
meinen Humor hast, dann wird es ernst
Wenn du
dich erst finden musst, dann werde ich dich nicht suchen
© Almut Adler

Wesenszüge
Die Bösen werden Kerbholz schnitzen
die Dreisten in der Patsche sitzen
die Dummen einen Prellbock schießen
die Prüden ihren Freiraum schließen
die Forschen Plaudertaschen speisen
die Weisen nur in Wesenszügen reisen
© Almut Adler

Entwaffnend
Deine stärkste Waffe
ist die Friedfertigkeit

Damit bekämpfst du
meine Angriffslust

Mit dieser Bewaffnung
möchte ich aufrüsten
© Almut Adler

Teuerreise
Ein Mensch der immer auf den selben Gleisen fährt
der fahrplanmäßig sein Leben lebt
stets die gleichen Weichen stellt
nur auf Signale achtet
für seine Lasten
Träger braucht
der bezahlt
reisen
teuer
© Almut Adler

Zwischenlandung
Wenn deine Augen nicht mehr strahlen
meine Küsse bei dir ins Leere gehen
dein Lächeln eher wirkt wie Prahlen
meine Blicke in zweiter Reihe stehen
deine Zunge zögernd das Weite sucht
mein Körper seelenlos an deinem strandet
dann spür' ich du hast den Abflug gebucht
dein Herz ist bei mir nur zwischengelandet
© Almut Adler

Energie-Vampire
Sie können an dir ihre Zungen schärfen
und zerren spürbar an deinen Nerven
sie haben Haare auf den Zähnen
und spritzen Gift in deine Venen
sie können dir nie in die Augen schaun
und brechen jeden Streit vom Zaun
sie gehen dir schmeichelnd an die Kehle
und greifen dabei nach deiner Seele
sie kommen mitleidig auf Krücken
und fallen dir feige in den Rücken
sie stehlen Vertrauen wie auf der Bank
und spielen Theater als seien sie krank
sie stoßen dir Messer zwischen die Rippen
und lecken Speichel von deinen Lippen
sie gieren nach deiner Schöpfungskraft
und zapfen an deinem Lebenssaft
sie saugen dein Blut bis auf den Grund
und wischen sich schadenfroh den Mund
© Almut Adler

Zweimaster
Mit dir
möchte ich gerne
vor Anker gehen
damit unser Schiff Liebe
niemals auslaufen kann
© Almut Adler

Angriffsfläche
In meinem Ursprung war ich rund

Diese Angriffsfläche
machte mich zum Hexagon
bis ich schließlich eckig wurde
© Almut Adler

Zwangsläufig
Wenn man das Glück
zum laufen zwingt
dann läuft es zwangsläufig
- davon
© Almut Adler

Ohne Dich
Ohne Dich läuft mein Leben nicht rund
ohne Dich fehlt mir ein küssender Mund
ohne Dich fällt mir die Freude schwer
ohne Dich klingt auch mein Lachen leer
ohne Dich scheinen die Nächte schwarz
ohne Dich fließt mein Rhythmus wie Harz
ohne Dich schmeckt mir kein gutes Essen
ohne Dich kann ich nur Junkfood fressen
ohne Dich schlafe ich unruhig ein
ohne Dich schmeckt mir kein Tropfen Wein
ohne Dich schwanke ich wie auf Wogen
ohne Dich scheint meine Welt so verlogen
ohne Dich mache ich freudlose Sachen
ohne Dich kann ich nicht über mich lachen
ohne Dich sind meine Alltage grau
ohne Dich bin ich die Halbtagsfrau
ohne Dich fehlen mir Zukunftspläne
ohne Dich zähl`ich im Schlafe Schwäne
ohne Dich ist unser Freundeskreis eckig
ohne Dich geht es mir richtig dreckig
© Almut Adler

Gepunktet
Ratlos schaut der Mediziner
auf den weißen Dalmatiner
denn der wurde immer blasser
da verschrieb er Fleckenwasser
© Almut Adler

Launen-Haft
Deine grottenschlechten Launen
wurzeln nervig wie Alraunen
weitverzweigt durchs Hirngeflecht
in dem du rumhackst wie ein Specht

Zum Schöpfen liebenswerter Kraft
verordne ich dir Launen-Haft
erst wenn die Phase abgesessen
hab' ich dich wieder gern zum fressen
© Almut Adler

Käse
Alles
ist dir egal

Sogar Käse
ist dir Wurst
© Almut Adler

Super & Normal
Viele sehen in dir
eine Tankstelle
und zapfen dich an
Normal

Ich sehe in dir
einen Brunnen
und schöpfe daraus
Super
© Almut Adler

Pazifistischer Gedanke
Menschen sollten nur
noch darum kämpfen
keine unnütze Munition
zu verschießen
© Almut Adler

Zugelegt
Ganz allmählich
hat das Seelische
mehr Gewicht
bekommen

Diese Pfunde
lasse ich heute
ungerne purzeln
© Almut Adler

Kummerfalten
Frißt du Kummer in dich rein
kannst du dein Gewicht zwar halten
eines wiegt jedoch gemein
deine Kummerfalten
© Almut Adler

Nicht mehr arbeitslos
Kürzertreten und Kontomiese
sind Wortgespenster der Arbeitskrise
Schluß ist nun mit dem Verdruß
denn Arbeit gibts im Überfluß
künftig haben meine Hände
schwer zu tun bis Monatsende
rackern kann ich selbst zuhaus
und es zahlt sich sichtlich aus
denn ab jetzt bin ich so schlau
und arbeite am Körperbau
© Almut Adler

Gehaltvoll
Menschen
die in sich gehen
können nicht
hohl sein
© Almut Adler

Unter die Haut
Wie dünnhäutig
dein Panzer ist
fühlte ich erst
als ich dir unter
die Haut ging
© Almut Adler

Mein Schatz
Der Blick in deine Augen
ist wie das Öffnen
einer Schatztruhe

Der Glanz der mir
entgegenfunkelt
macht mich
unendlich reich
© Almut Adler

Am allerliebsten
Am liebsten würde ich heute
meine Füße abstreifen
mein Herz einfrieren
meinen Mund verpfeifen
meine Gehirn quittieren
und dich am liebsten nie wiedersehen

Viel lieber würde ich heute
meinen Kopf demontieren
meine Orangenhaut schälen
meine Leber pürieren
meinen Bauchansatz quälen
und dich am liebsten nie wiedersehen

Noch lieber würde ich heute
mein Faltenkleid bügeln
meine Schultern entlasten
meine Seele beflügeln
meine Muskeln ertasten
und dich am liebsten nie wiedersehen

Am allerliebsten würde ich heute
meine Sinne berauschen
mein Herz auftauen
meinen Ohren lauschen
meinen Augen trauen
und dich am liebsten nur wiedersehen
© Almut Adler

Haute couture
Unsere Beziehung war die Haute couture der Liebe
bis sich Gefühle von der Stange einschlichen
und wir uns nur noch selbst vorführten

Heute sind wir
Auslaufmodelle
und ich zweite Wahl
© Almut Adler

Schmetterlinge
Nach einem langen Winterschlaf
spüre ich die Schmetterlinge
wieder aus meiner Bauchhöhle flattern

Sanft berühren ihre Flügelspitzen
meine kühlen Magenwände
und bewirken ein liebliches Prickeln
© Almut Adler

Raum
Erst als wir
unserer Beziehung
Raum gaben
spürten wir
die Mauern
© Almut Adler

Karambolage
Wir haben uns
gegenseitig ausgebremst
die Vorfahrt genommen
Warnschilder ignoriert
und Wege blockiert

Wir sind uns
in der Sackgasse
auch noch gegenseitig
an den Karren gefahren
um uns den Lack zu verkratzen

Dabei wollten wir gegenseitig unsere Leitplanke sein
© Almut Adler

Das ist die Höhe
Deine Tiefe
hat mir so
fantastische
Höhepunkte beschert
dass ich die Gipfel
der Leichtigkeit
nur noch schwer
erklimmen
kann
© Almut Adler

Lebensläufe
Ein Mensch der seinen Selbstfluß stört
weiß nur nicht wo er hingehört
er wird oft in die Ferne schweifen
wenns nahe liegt die Flucht ergreifen

Wie ein Fluß der fließt seit Jahren
so flüssig wird der Mensch erfahren
läßt man Wasser seinen Lauf
wird der Strom zum Lebenslauf

Ein schneller Fluß kommt oft zu Fall
ein stiller Bach fließt überall
er wird sich leise plätschernd winden
um fließend seinen Weg zu finden

Verströmt ein Fluß sich kalt wie Eis
dann zahlt er dafür seinen Preis
der Mensch wird seine Ufer meiden
sich an warmen Strömen weiden

Wird gar ein See zum Wasserfall
sieht man den Abgrund überall
läßt man der Seele freien Lauf
so staut sich seelig auch nichts auf

Fließt der Mensch wie ein Kanal
so wird es schließlich ganz fatal
eingezwängt ins starre Bett
fließt er zwar - doch im Korsett
© Almut Adler

Vergessen zu sagen
Ich sagte daß ich dich vermisse
Ich sagte du hast das Gewisse
Ich sagte daß ich deinen Charakter mag
Ich sagte was in deinen Augen lag
Ich sagte daß ich dich verehre
Ich sagte daß ich dich begehre

Erst als dich jemand anders begehrte
dich unwiderstehlich neu verehrte
schwärmte was in deinen Augen lag
warum er deinen Charakter mag
sagte du hast das Gewisse
und dich sehnlichst vermisse
von da an schmerzte ein Gedanke mich
ich vergaß dir zu sagen ich liebe dich
© Almut Adler

Nicht der Fährmann
Im Strudel der Ereignisse
habe ich alle Brücken abgebrochen
um stromaufwärts Neuland zu betreten

Am anderen Ufer
streckten sich mir
hilfreiche Hände entgegen

Echt fair Mann
© Almut Adler

Auf den Hund gekommen
Hört ein Mensch nur auf and're
schimpft man ihn dummer Hund
hört er nur auf sich selber
nennt man ihn menschlich gesund

Hört ein Hund auf seinen Mensch
nimmt man ihm gar nichts krumm
doch hört er nur auf sich selber
schimpft man ihn hündisch dumm

Hörte ein Mensch auf seinen Hund
dann wäre das eine Tortur
er gäbe trotzig sein Pfötchen nicht
denn ein Zweibeiner hasst die Dressur
© Almut Adler

Verdienst
Nimm es doch
für bare Münze
wenn du einmal
draufzahlst

So
hast
du es
verdient
© Almut Adler

Nicht mehr da
Als du eingeschlafen bist
ist mir das Vertrauteste
abhandengekommen

Einfach nicht mehr da
davongegangen
weg

Auf diese Art
verlassen zu werden
schmerzt am meisten
© Almut Adler

Wörterschlacht
Sie haben Phrasen auf mich eingedroschen
um sie auszutreten wie alte Galoschen

Sie sind mir einfach ins Wort gefallen
um mich sprechbetrunken vollzulallen

Sie haben mich satzweise niedergewalzt
mich zugesülzt und vollgeschmalzt

Sie sind mir über den Mund gefahren
mich niedergeschmettert mit Wortfanfaren

Geflügelte Worte waren auch nicht genug
sie suchten rhetorisch den Überflug

Stumm habe ich mich vom Acker gemacht
und überlebte mundtot die Wörterschlacht
© Almut Adler

Trüffel-Rüffel
Erfand ich Trüffel
um saukomisch zu sein
erfuhr ich Rüffel
als Ego-Schwein
© Almut Adler

Training
Wenn ich heute
vom Beckenrand
ins Wasser hechte
schwimme ich nicht
in geordneten Bahnen

Weder Startsprünge
noch Rollwenden
gelingen mir perfekt
trotzdem liegt meine
persönliche Bestzeit noch vor mir
© Almut Adler

Pflastersteine
Wir rieben uns
aneinander wie Feuersteine
und haben uns dabei geschliffen

Jetzt sind wir
füreinander Pflastersteine
und kleben heilsam zusammen
© Almut Adler

Dein Tod
Die Augen habe ich verschlossen
es nur nicht wahrhaben wollen
und dich haben wie immer

Die Augen hast du geschlossen
es schmerzlich wahrgemacht
denn du gingst für immer
© Almut Adler

Smalltalk
Wer in die Kürze
die Würze legt
kommt über
kurz oder lang
selber zu kurz
© Almut Adler

Schweinerei
Du hast das Schwein
zusammengeschissen
durch den Dreck gezogen
und auch noch an ihm
die Sau rausgelassen

Was unterscheidet dich
von den anderen Schweinen?
© Almut Adler

Einsichtig
Als ich mich
in dich verguckt habe
hätte ich besser
hinsehen sollen

Ehe wir beide
das Nachsehen haben
war es lieber nur
ein Versehen
© Almut Adler

Freiheit die ich meine
Du gibst mir die Freiheit
die mich an dich bindet
doch unsere Verbindung
hat keine Fesseln

Das fesselt uns
© Almut Adler

Einfluss
Durch ihren Einfluß
mündest du in ein neues Ich
und machst mich zu deinem Nebenfluß

Bevor ich überflüssig werde
bin ich lieber eine Verflossene
© Almut Adler

Ghostwriter
Gespenster sind nicht immer leise
jedes spukt auf seine Weise
Ringelnatz und Eugen Roth
sind in Wahrheit gar nicht tot

Dichter wie Roth und Ringelnatz
haben auch heute noch ihren Platz
sie geistern in meinem Kopf herum
nehmen mir schlechte Reime krumm

Heimlich führen sie meine Feder
kritisch gehen sie mir an's Leder
gespenstisch zitieren sie mir Befehle
damit ich die richtigen Worte wähle

Ich atme so flach im Jetzt und Hier
mein Körper ist leicht wie ein Blatt Papier
mir entwachsen Reime in seltsamer Weise
auf geheimen Pfaden einer mystischen Reise

Eugen lächelt und nickt mir noch einmal zu
er setzt Punkt und Komma - dann ist Ruh'
beim Blick in den Spiegel hab' ich meine Not
mein Haar ist geringelt, natz und sehr roth
© Almut Adler

Androgyn
Geht ein Superweib mal in sich
kann sie einsehen
was in ihr steckt

Ist sie ehrlich zu sich
kann sie womöglich feststellen
daß ein ganzer Kerl in ihr steckt
© Almut Adler

Adler verpflichtet
Mit dem Finger
auf der Landkarte
hole ich mir oft
akutes Reisefieber

Fremdenverkehr in Safarigruppen
bringt mich nicht auf Touren
ich bin eher ein Zugvogel
der in verlassenen Nestern landet
© Almut Adler

Krankhaft
Ein Mensch der nur über Krankheit spricht
geht ungerne mit sich selbst ins Gericht

Aus Angst vor bitterer Urteilsverkündung
wählt er lieber die Magenentzündung

Im Kosmos seiner Krankheitspsychosen
wachsen ihm Launen und Angstneurosen

In Selbstdiagnosen mit Galgenhumor
mutiert der Kopfschmerz zum Hirntumor

Der nächtlich zuckende Wadenkrampf
wird übersteigert zum Lebenskampf

In hypochondrischem Selbstmitleid
näht er fleißig am Totenkleid

Sieht ein Mensch krankhaft jeden Tag rot
wacht er mal auf und ist wirklich tot
© Almut Adler

Bewegend
Weil sie ihm
aus dem Weg ging
setzte er sie
auf die Straße
damit sie ihm wieder
über den Weg läuft
© Almut Adler

Shalom Ayallah
Als wir uns in Zürich wiedertreffen
ist alles anders

Wir beide um Jahre gereift
dein Sohn ist gewachsen
deine Haare geschnitten
deine Ehe zerrüttet
und du selbst resigniert

Als wir bei dir zuhause sind
ist alles wie immer

Wir die alten Freunde
die Söhne entspannt
der Ehemann freundlich
sein Bart gewachsen
und er selbst reduziert

Als dein Vater vorbeikommt
ist alles wie verändert

Wir begrüßen uns mit 'Shalom'
seine Stimme schwingt
seine Händedruck schmerzt
sein Blick beruhigt
und er selbst lacht

Als ich im Zug nach München sitze
ist nichts wie zuvor

Ich verarbeite deutsche Geschichte
meine Schuldgefühle revoltieren
mein Gewissen rumort
mein Herz brennt
und ich selbst weine
© Almut Adler

Tischsitten
Menschen von besonderem Schlag
begegnen uns beinahe jeden Tag
solche die falsch ihre Zähne blecken
die anderen ergeben die Stiefel lecken
die lügen daß sich die Balken verrenken
die freundlich giftigen Wein ausschenken
die sich gerne an gemachte Tafeln setzen
und unter dem Tisch das Messer wetzen

Menschen von einem anderen Schlag
begegnen uns leider nicht jeden Tag
solche die ein ehrliches Lächeln aufsetzen
die sich gerne für dich die Schuhe abwetzen
die deine Bretter vom Kopf entfernen
die dir reinen Wein einschenken lernen
die fair mit den Händen auf Tische knallen
und nicht wütend darunter die Fäuste ballen
© Almut Adler

Gelassen
Man hat mich
fallengelassen
sitzengelassen
gehenlassen
entlassen und
mich mir selbst
überlassen

So wurde ich
was ich heute bin
- gelassen
© Almut Adler

Von Sinnen
Wenn meine Blicke
auf Reisen gehen
lasse ich meinen Sinnen
freien Lauf

Ich schmecke mit der Nase
höre mit den Augen
rieche mit den Ohren
und meine Zunge denkt
plötzlich wie von Sinnen an dich
© Almut Adler

Paradox
Du hast was gegen Ausländer
aber dein Haß ist grenzenlos
du verachtest Asylanten
aber bist selbst auf der Flucht

Du vergötterst dein Vaterland
aber liebst die Fremdworte
du bist militant
aber trotzdem wehrlos

Deine Streicheleinheiten sind Schlagworte
- wann kommst du dahinter was in dir vorgeht?
© Almut Adler

Schlechtwetter Periode
Schon in meinem Morgenkaffee
braute sich etwas zusammen

Die Butter war hart das Brot zu weich
und meine Bemerkung voll daneben

Dein Wettern ließ mich aufbrausen
zu einem Sturm im Wasserglas
© Almut Adler

Eine abfällige Bemerkung
Du kümmerst dich einen Dreck
wie man Müll richtig entsorgt
Das ist sehr unratsam!
© Almut Adler

Friedensappell
Laß deine Schwächen zu Felde ziehen
kämpf mit gestreckten Waffen
innerlich demütig niederknien
hilft aufrichtig Frieden zu schaffen
© Almut Adler

Haltung
Gerade
halte ich mich nur
wenn ich aufrichtig bin

Schief
läuft bei mir alles
wenn ich schräg drauf bin

Krumm
nehme ich mir nur
wenn ich mich verbiege
© Almut Adler

Verpackung
Du reißt Frauen auf
wie Keksschachteln

Ich kann mir gut vorstellen wie du
dich nach Genuß verkrümelst
© Almut Adler

Beziehungs-Los
Dein Los
der Leidenschaft
ist Leidenschaftslosigkeit

Fühle dich deswegen nicht als Niete
- vielleicht hast du nur mit mir
nicht das große Los gezogen
© Almut Adler

Kein Fluss auf Stromboli
Die Magma fließt nicht mehr
mein Lavastrom ist erkaltet
es brodelt nervös in mir
doch ich breche nicht aus

Der Krater meiner Seele wartet
auf die erlösende Eruption
Tränen ergießen sich fruchtbar
über mein erstarrtes Gesicht
© Almut Adler

Geschmacklos
Was hast du mir nicht alles
auf dem Teller der Unschuld serviert
nur delikat mußte es für dich sein

Doch mit jedem Mahl
wurde unsere Freundschaft
ungenießbarer

Wie geschmacklos
zu glauben
ich fresse alles
© Almut Adler

Warum-wieso-weshalb
Warum
habe ich Mut
nur in meinem Namen

Wieso
hänge ich Wut
nicht in einen Rahmen

Weshalb
zum Teufel quäle ich mich
anstatt zu sagen ich liebe dich
© Almut Adler

Auf'n Sprung
Heute Nachmittag
kam deine Liebe
auf'n Sprung bei mir vorbei

Auf Dauer
bekommt unsere Liebe
dadurch einen Sprung
© Almut Adler

Schlaflos
Wie kann ich
ein Problem überschlafen
wenn es mir
schlaflose Nächte bereitet?
© Almut Adler

Alptraum
Für das Schreckgespenst
ist jeder Alptraum
ein Schönheitsschlaf
© Almut Adler

Meine Faustregel
Auf eigene Faust
boxe ich mich
Runde für Runde
durchs Leben

Wenn ich mal
in den Seilen hänge
so lautet meine Faustregel:

- Die Tiefschläge der Erfahrung
sind die Aufwärtshaken des Lebens
© Almut Adler

Einfach treiben lassen
Komme ich
vom anderen Ufer
lerne ich schnell
gegen den Strom zu schwimmen

Selbst im Strudel
der Ereignisse
behalte ich
stets Oberwasser

Manchmal lasse ich mich
auch einfach
nur treiben
© Almut Adler

Alles im Lot
Kapitän
auf dem Ozean der Phantasie

Steuermann
auf dem Meer der Gefühle

Navigator
in den Tiefen der Intuition

Schiffbruch
trotzdem nicht ausgeschlossen
© Almut Adler

Meine globale Liebeserklärung
Ich würde für dich die Wüste bepflanzen
oder eiskalt mit dir auf den Polkappen tanzen
ich täte für dich das Ozonloch stopfen
und würde dir jeden Ölteppich klopfen
ich möchte für dich die Sahelzone fegen
und dir als Strand vor die Füße legen
ich kaufe dir jede Windhose gern
und halte dir alle Stürme fern
ich ließe für dich Schokolade verklappen
sodaß Umweltschützer im Dunkeln tappen
ich könnte im Himalya Yeti entdecken
und mit ihm für dich Touristen erschrecken
ich möchte dir Wärme im Iglo spenden
und täte dir nie eine Stromrechnung senden
ich würde dir Gospels mit Moslems singen
oder göttlich mit Allah mein Tanzbein schwingen
ich möchte dir sauren Regen versüßen
und dich dann aus Rio mit Zuckerhut grüßen
doch am liebsten würd' ich den Urknall lenken
um dir dann den Garten Eden zu schenken
© Almut Adler

Restaurierte Gefühle
Das Gerüst
meiner Liebe steht
Restaurierungsarbeiten
des Herzens sind abgeschlossen
die Fassade strahlt bereits wieder

Ich kann dich gut verputzen
© Almut Adler

Ein Fallbeispiel
Als man mich fallenließ
war ich ganz unten
Als ich mich fallen ließ
war ich wieder obenauf
© Almut Adler

Hoch zu Ross
Du bist zügellos
redest hochtrabend
versetzt allen Tritte
und hast dich nicht im Zaum

Aus welchem Stall bist du eigentlich?
© Almut Adler

Verinnerlicht
Der Weg
nach innen
führt nicht über
Äußerlichkeiten

Wer sich das
verinnerlicht
erreicht das
Äußerste
© Almut Adler

Auf Gomera
Nicht abreißendes Regenrauschen
-Tropfen an den Fensterscheiben
die länger überleben wollen

Trauriges Entgegenlauschen
-Tränen aus den Augen reiben
die nicht überleben sollen
© Almut Adler

Entronnen
Du hast mich wahnsinnig tief verletzt
mir innerlich meine Seele zerfetzt

Du hast mir Stacheln ins Fleisch getrieben
mir meine Nerven wie Pulver zerrieben

Du hast auch meine Geduld verpraßt
mir tief in klaffende Wunden gefaßt

Du hast mir das Blut aus den Adern gesogen
mich damit um manchen Pulsschlag betrogen

Du hast schließlich auch mein Herz zerstückelt
doch das hat mich schlagartig wach gerüttelt

Ich bin als lebender Leichnahm entkommen
und habe mir mutig das Leben genommen
© Almut Adler

Halsüberkopf
Du ziehst mich hinab
in schwindelnde Höhen
und schwebst mit mir
durch unendliche Tiefen

Halsüberkopf
habe ich mich verliebt
© Almut Adler

Ohne Verfallsdatum
Wir zerstören
unsere Liebe nicht
und schaffen kein Gefühlsloch

Ich fordere Artenschutz für Verliebte
Konservierungsstoffe für die Liebe
und Gefühle ohne Verfallsdatum
© Almut Adler

Geliebte Toscana
Dein Körper ist eine Landschaft
in der ich gerne spazierengehe

Ich atme den Geruch des Waldes
tauche ein in die Höhle der Elfen
wandere über geschwungene Ebenen weiter
und erreiche den Höhepunkt gemeinsam mit dir
© Almut Adler

Geschenkt
Für Überraschungen
bin ich gerne zu haben
denn daß du vergeben bist
ist für mich ein Geschenk
© Almut Adler

Wasserwaage
Wenn etwas den Bach hinuntergeht
versuche daraus etwas abzuleiten

Wasser sucht sich auch seinen Weg
© Almut Adler

Nicht ok
Wenn Unterordnung
in Ordnung ist
wenn Anordnung
Verordnung ist
wenn Ordnung
in Unordnung ist
dann ist etwas
nicht in Ordnung
© Almut Adler

Schriftverkehr
Briefverkehr ist
wenn man
nur noch
schriftlich
miteinander
ins Bett geht
© Almut Adler

Randfigur
Mit
Randbemerkungen
steht man oft
im Mittelpunkt
Dann
ist man
mittendrin
fein raus
© Almut Adler

So in den Sinn gekommen
Was man so aus den Augen verliert
sind nicht ausnahmslos Tränen
was einem über die Lippen kommt
ist nur zuweilen ein Gähnen

Was dir häufig zu Ohren kommt
sind nicht stets Schmeicheleien
was dich oft am Arsche leckt
sind selten nur Sauereien

Was so unter den Nägeln brennt
ist manchmal das Wunderbare
was mitunter zu Berge steht
sind nicht immer nur Haare
© Almut Adler

Papierkrieg
Weil du mich gerne
mit Liebesbriefen bombadierst
werde ich in diesem Papierkrieg
niemals den Friedensvertrag
unterschreiben
© Almut Adler

Richtungsweisend
Jetzt sage
ich dir mal
geradeheraus
daß ich sowieso
von vornherein wußte
daß du hintenrum
ein rechtsradikaler
linker Vogel bist
© Almut Adler

Schnupperkurs
Deiner Nasenspitze sah ich an
daß ich dich gut riechen kann

Selbst wenn du mir mal stinken solltest
dann wittere ich etwas Ungewolltes
© Almut Adler

Mit Leichtigkeit
Ich befürchtete dein Verlust tut mir weh
doch muß ich mir ehrlich gestehen
ich fühle mich frei bis zum großen Zeh
und kann wieder leichtfüßig gehen
© Almut Adler

Immunsystem
Unsere Freundschaft
war zum Sterben verurteilt
weil sie von Anfang an krankte

Mit gesundem Menschenverstand
entwickelte ich starke Abwehrkräfte
die eine erneute Ansteckung ausschließen

Nun bin ich gegen dich immun
© Almut Adler

Falscher Stolz
Einst waren wir stolz
auf unsere große Liebe

Heute ist der Stolz
unsere größte Liebe
© Almut Adler

ZURÜCK